Für die Fans von Alternative Music

Elektro und Hiphop halten sich hartnäckig in den Lieblingsplaylisten von jungen Studierenden. An derartigen Clubs mangelt es in Stuttgart nicht. Doch wohin gehen, wenn man mehr auf Alternative, Rock und Metal steht? Musikliebhaber Seli und Moritz verraten ihre liebsten Locations:

Auf Festivals und Konzerten ist Seli zuhause. Die Youtuberin liebt Musik über alles. (Bild: privat)

Rock, Indie, Alternative, Pop – das hört Seli am liebsten. Auf die Frage, wie viele Stunden sie am Tag mit Musik verbringt, antwortet sie: „24, nur den Schlaf muss man abziehen“. Die Studentin und Youtuberin macht praktisch nichts ohne Musik in den Ohren. Ihr ganzes Leben hat Seli in Stuttgart gewohnt und dementsprechend die Locations aus der Szene abgecheckt. Mit 16 verbrachte sie ihr Wochenende in der Rockfabrik in Ludwigsburg. Auch wenn sich dort hin und wieder das Konzertticket echt lohnt, lautet Selis Résumé ihres 23-jährigen Daseins: Im Kellerclub ist es am besten. Seit über zehn Jahren macht der Club in der Innenstadt Lärm unter dem Motto „Hauptsache laut und gut“. Seli schätzt die Location, weil die Playlists, die dort laufen, original von ihr sein könnten – eine Mischung aus Alternative, Rock und Pop. Regelmäßige Livekonzerte machen den Club zu einem absoluten Muss für alle, die originale Gitarrenklänge und ein ordentliches Wums von einem Schlagzeug wertschätzen. Wenn Seli gerade nicht ihre bunten Haare im Kellerclub schwingt, feiert sie gerne im Universum. Immer wieder samstags laufen dort Alternative Klassiker.

Wer Rock, Indie, Alternative und Pop liebt, der wird im Kellerclub glücklich. (Bild: Kellerclub)

Auch Moritz findet immer wieder den Weg ins Universum. Für den 23-jährigen ist Musik mindestens so wichtig wie Essen und Schlafen. Als Gitarrist und Sänger einer eigenen Band schaut er sich die Clubs nicht nur aus der Fan-Perspektive an. Neben dem Kellerclub geht er gerne ins Goldmarks, das mit dem Universum zusammenhängt. Beide Clubs befinden sich am Charlottenplatz. Es empfiehlt sich, ein oder zwei Wegbier mitzunehmen, da weder das Universum noch das Goldmarks im Wirrwarr der U-Bahn-Haltestelle einfach ausfindig zu machen sind. „Immer nur dunkle Clubs finde ich auf Dauer aber auch etwas langweilig“, meint Moritz. Deshalb verbringt er seine Abende hin und wieder gerne im Troll an der Schwabstraße. In der urigen Kneipe mit Studierendenpreisen laufen hauptsächlich Rock- und Metalklassiker. „Generell gefallen mir Locations mit Bar-Charakter“, erklärt der Musikliebhaber.

Sowohl Seli als auch Moritz lieben die Backstage Club Partys im Universum (Bild: Universum)

Dazu gehören in Stuttgart unter anderem noch das Galao, das Wizemann oder das Theatherhaus. Dort gibt es nicht nur hin und wieder alternative Konzerte, sondern gleich einen ganzen Kalender voller bunter Kulturveranstaltungen. Wer Newcomerbands spannender findet als internationale Größen, für den lohnt sich ein Besuch in den kleineren Cafés, Bars und Clubs. Ansonsten listet die Stadt Stuttgart einen ausführliche Zusammenfassung der anstehenden Musikveranstaltungen auf. Vor allem ein Blick auf den Kalender mit Festivals rund um die Region Stuttgart lohnt sich. Eine weiterer Konzertkalender findet sich unter Stuttgigs.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.